Die Geschichte vom Bündner Original

Die Erfolgsgeschichte von der kleinen prättigauer Dorfmetzgerei zum Spezialisten von Bündner Trockenfleisch.

2019

Wer Tradition authentisch leben will, muss sich weiterentwickeln. Aus diesem Grund erfährt die Marke Albert Spiess einen Relaunch und präsentiert sich ab sofort echt bündnerisch – natürlich und spontan, bodenständig und sympathisch. Dabei setzen wir auf die beiden Wahrzeichen des Bündnerlands, den Berg und den Steinbock, denn wir wollen auch in Zukunft der Bündner Platzhirsch mit den Werten Regionalität, Tradition und Handwerkskunst sein.

2018

Wir erneuern die Fleischtrocknerei in Davos Frauenkirch. Mit dieser Investition in die Zukunft können wir die fossilen Brennstoffe um 95 Prozent reduzieren – unser entscheidender Beitrag zum Erhalt der intakten und für die Bündnerfleisch-Produktion so wichtigen Bündner Bergluft.

2017

Wir passen uns den modernen Konsumgewohnheiten an und kreieren regelmässig neue Spezialitäten. Unter der Marke «my ENERGY» lancieren wir erfolgreich eiweissreiche Snackartikel und bauen die neue, trendige Produktelinie kontinuierlich aus. «my ENERGY» ist die neue, clevere Art zu snacken.

2016

Wir stehen einerseits ein für Tradition, anderseits ist uns aber auch Innovation sehr wichtig. Daher richten wir ein Atelier für handgelegte Spezialitäten ein. Die mit viel Leidenschaft hergestellten Trockenfleisch-Produkte werden täglich frisch geschnitten und sorgfältig von Hand in die Frische-Schalen gelegt.

2010

Mit der neuen «Jumbo Fresh Schale» kommen wir dem Wunsch zahlreicher Konsumentinnen und Konsumenten nach sichtbarer Frische und luftig gelegten Trockenfleisch-Produkten nach. Das neue Schalenformat übertrifft unsere Erwartungen und ist von Anfang an eine Erfolgsgeschichte.

2008

Die Albert Spiess AG wird Teil der international tätigen Schweizer Lebensmittelgruppe ORIOR, die Handwerkskunst mit Pioniergeist verbindet und auf Unternehmertum und starke Werte setzt.

2005

Unsere Kundinnen und Kunden sind individuell und wünschen sich daher auch unterschiedlich grosse Verpackungseinheiten. Mit der neu erbauten Schneiderei sind wir in der Lage, unsere Trockenfleisch-Spezialitäten kundenspezifisch abzupacken – von der Kleinstpackung bis zum grossen Gastronomie-Paket.

2000

Unsere Fleischtrocknerei in Davos Frauenkirch ist erneut zu klein geworden. Um unsere Kundschaft weiterhin mit Trockenfleisch in gewohnt hochstehender Albert-Spiess-Qualität beliefern zu können, wird die höchstgelegene Fleischtrocknerei Europas nochmals um ein Gebäudeteil erweitert.

1995

Der Schweizer Markt ist nach wie vor unser wichtigstes Standbein. Erfreulicherweise dürfen wir aber auch immer mehr Feinschmecker aus Europa und Nordamerika zu unseren Kundinnen und Kunden zählen. Um der wachsenden Beliebtheit unserer Produkte ausserhalb der Schweiz besser gerecht werden zu können, gründen wir die Firma Spiess Europe.

1980

Innovation bei der Fleischproduktion: Zum ersten Mal verkaufen wir die Delikatessen nicht mehr nur am Stück, sondern auch fixfertig geschnitten in einer Schale mit einer eigenen, extra dafür entworfenen Verpackungslinie.

1968

Das Computerzeitalter beginnt auch bei uns. Für Fakturierung und Buchhaltung steht uns ab sofort eine moderne EDV-Anlage zur Verfügung.

1965

Nach dreijähriger Bauzeit kann der Fabrikneubau in Schiers in Betrieb genommen werden. Die ehemals kleine Dorfmetzgerei besteht neu aus den Abteilungen Wursterei, Salzerei, Räucherei, Traiteur und Spedition.

1960

Schon bald ist die Davoser Fleischtrocknerei zu klein, um der stetig steigenden Nachfrage nach Bündnerfleisch gerecht zu werden. Die bestehende Fleischtrocknerei wird um zwei Etagen erweitert.

1958

Die Einkaufsgewohnheiten der Schweizerinnen und Schweizer ändern sich. Immer häufiger werden unter einem Dach verschiedene Produktegruppen wie Fleisch, Gemüse und Brot angeboten. Wir erkennen diesen Konsumwandel frühzeitig und beliefern neu auch den Schweizer Detailhandel. 

1949

Die Herstellung von Bündnerfleisch ist eine Handwerkskunst, die viel fachliches Wissen, Geduld und Leidenschaft erfordert. Seit Jahrhunderten werden die besten Muskelstücke des Rindes nach überlieferter Rezeptur mit Pökelsalz haltbar gemacht, mit Pfeffer, Knoblauch, Wachholder und Lorbeer gewürzt und an der frischen Bergluft getrocknet. Weil der Absatz dieser beliebten Delikatesse laufend steigt, können wir in Davos Frauenkirch, dem für die Produktion höhenmässig optimal gelegenen Kurort im Landwassertal, die höchstgelegene Fleischtrocknerei Europas in Betrieb nehmen.

1921

Die Bündner Berge sind ideal geeignet, um Bündnerfleisch herzustellen. Das an der frischen und klaren Bergluft getrocknete und dadurch lang haltbare Trockenfleisch ist unter anderem bei Touristen und Reisenden als Proviant sehr beliebt. Die grosse Nachfrage nach seinen Fleischprodukten ermöglicht es Albert Spiess, im benachbarten Küblis ein zweites Verkaufsgeschäft zu eröffnen. Drei Jahre später expandiert er nach Arosa und kontinuierlich kommen weitere Standorte dazu.

1906

Der junge Metzgersohn Albert Spiess-Thöny übernimmt die Metzgerei in Schiers. Als innovativer Jungunternehmer legt er bei der Fleischproduktion grossen Wert auf Qualität. Dies spricht sich schnell im Tal und darüber hinaus herum und so zählen neben den Einheimischen bald auch Touristen sowie renommierte Hotels in Davos und Klosters zu seiner Kundschaft.


Unsere Partner

Alle anzeigen